Die GJB stellt sich vor

Die Gesellschaft für Jugendsozialarbeit und Bildungsförderung e.V. (GJB) wurde im Dezember 1974 von gesellschaftlich aktiven Studenten/innen gegründet. Bis heute ist ihre Arbeit von der Gründungsidee geprägt, Menschen in sozialer Not durch praktische „Hilfe zur Selbsthilfe“ beizustehen. Die GJB ist im PARITÄTISCHEN organisiert und arbeitet überparteilich sowie überkonfessionell.

 

Als soziales Dienstleistungsunternehmen der Arbeitsförderung und Jugendsozialarbeit bietet sie Arbeitslosen unterschiedliche Beratungs-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekte an. Die Angebote bereiten die Teilnehmenden auf den Arbeitsmarkt vor und sollen den Zugang in Beruf und Betriebe erleichtern.

Weitere Arbeitsfelder sind internationale Projekte der Völkerverständigung und beruflichen Förderung.

 

Die Projekte stehen grundsätzlich allen Menschen offen: unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft oder Religion. Die pädagogischen Leitlinien der GJB orientieren sich sowohl am klassischen Ansatz der „Hilfe zur Selbsthilfe“ als auch am Prinzip des „Förderns und Forderns“.

aKTUELLES

GJB ist Modellstandort in bejuga

Seit Juli 2017 ist die GJB einer von sechs Standorten im Modellprojekt TANDEM II. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen des Landesprogramms "Neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt" gefördert. Es erprobt Konzepte zur besseren Verknüpfung von Beschäftigungsförderung und Jugendhilfe (BeJuga) bei Familien im SGB II-Leistungsbezug mit mindestens einem minderjährigen Kind.

 

Weitere Informationen >

 



Die GJB ist als Träger für die berufliche Weiterbildung nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) durch die fachkundige Stelle ZERTPUNKT GmbH, Bad Oldesloe zertifiziert. (siehe auch Qualitätsmanagement)

A1405001-V2